Dagys Reisebilder

   Home/Index

Portugal

Seite 2 - Westküste


Unser Ziel ist eine Mühle bei Rio Major, nördlich von Lissabon


1. Etappe

Aljezur - Zambujeira de Mar

portugal28_karte.jpg (127356 Byte) Auf dem Weg nach Rio Major legen wir bei den Wanderdünen von Aljezur einen ersten Halt ein. In Zambujeira do Mar werden wir übernachten, denn; Freunde machen dort auf einem ehemaligen Bauernhof Party. Haben wir 1991 noch unser Zelt an einer noch geschlossenen Strandbar aufgeschlagen, wurde mittlerweile dieser Hof entdeckt, wo der findige Besitzer für Freaks und Leute mit kleinem Geldbeutel, einfachste Unterkünfte für wenig Geld vermietet.
Sehr einfach, um ehrlich zu sein! Waschen und Zähneputzen an einem Trog, Wasser aus dem Brunnen. Mir hat das Zelten damals direkt am Strand besser gefallen. Dafür brummt hier das Leben. Für die Nacht haben wir eine "Suite" gemietet, einen ehemaligen Stall, ausgestattet mit zwei Betten und einer Kommode.


zurück zur Übersicht

Westküste


Algarve

Mittelportugal
1999

Aljezur

bild1 Eine Kleinstadt am Rande des Naturparks "Costa Vicentina".

Uns zieht es zu den beindruckenden Dünenlandschaften mit seinen vielen Pflanzenarten und natürlich zu den
schönen Stränden.

Aljezur.jpg bild3

bild4 bild5


Zambujeira do Mar

Dieser Landstrich hat schon was. Die Küste besteht aus steilen Felsklippen und vielen kleinen Sandstränden. Außerhalb der Saison ist diese Gegend menschenleer. So war es auch damals. Außer zwei Rucksachtouristen und patrolierenden Zollbeamten auf Schmugglerjagd sahen wir keine Menschenseele. Im August allerdings findet hier das größte Rockfestival Portugals statt.

bild6 bild7

bild8 bild9

bild10


Etwas verspätet und total übermüdet von der langen Open air Party mit unseren Freunden eisen wir uns los.

Bei Odemira gefällt uns die Landschaft so gut, dass wir, obwohl so spät dran, einen kleinen Sparziergang machen.

bild11 bild12

bild13 bild14


Unsere Route führt weiter über Küstenstraßen bis zur Halbinsel Troia zum Fähranleger nach Setubal, wo wir den Mündungsbereich des Rio Sado mir der Fähre überqueren. Lissabon erreichen wir über die berühmte rote Brücke "Vasco da Gama". Von hier geht es über die A8 bis Obidos, wo wir abbiegen Richtung Rio Major. Nun haben wir unser Ziel fast erreicht.

Moinho da Senta

Wir sind total begeistert von unserem Domizil.
bild15 Ein Hügel für uns ganz allein. Die hundert Jahre alte Windmühle liegt abgeschieden im Naturpark "Serras de Aire e Candeeiros" Sie ist liebevoll eingerichtet und bietet uns einen fantastischen Rundblick. Vor allem von der Küche aus, die etwas tiefer in den Fels geschlagen wurde.

bild16 bild17

bild18 bild19

bild20 bild21

bild22 Leider wird der Weg zu diesem hübschen Platz, ein Frühstückstablett balancierend, zur Stolperfalle für mich, so dass unser erster Ausflug abgebrochen werden muss. Ich schaffe es mal gerade bis zum ersten Café in Obidos. T-Bär besorgt noch in der Apotheke Stauchsalbe, und so verbringen wir den Rest des Tages bei der Mühle. Während ich dem Sonnenstand folgend mit einem Stuhl um die Mühle ziehe, erkundet mein Freund unseren Berg.

bild23 Am Abend machen wir es uns bei Schummerlicht und einem Glas Wein vor dem Kamin gemütlich..


bild24











Ausflug 1

Batalha - Alcobaça - Nazare

Um meinen gestauchten Knöchel zu schonen, wollen wir heute lediglich Batalha besuchen und anschließend den Tag ausklingen lassen am Strand von Nazare. Das reicht auch, so langsam wie ich vorankomme in dieser gewaltigen Klosteranlage.

Dafür präsentiert sich uns das UNESCO Weltkulturerbe im allerschönsten Licht.

Batalha

bild25

Fünfzehn Baumeister im Auftrag von sechs Königen arbeiteten an der kunstvollen Klosteranlage "Mosteiro de Santa Maria da Vitória" (14. bis Mitte des 16. Jahrhundert).
Vor dem Kloster hat man mit einer Reiterstatue dem siegreichen Heerführer "Nuno Alvares Pereira" ein Denkmal gesetzt. In der Mitte einer Grabkapelle, deren Bau 1434 vollendet wurde, befindet sich der Doppelsarkophag von König João und seiner bereits 1415 verstorbene Gattin Filipa. Die Grabmäler ihrer vier Kinder stehen in Wandnischen, ebenso der Sarkophag von Portugals bekanntestem Sohn "Dom Henrique o Navegador" Heinrich der Seefahrer".

bild26 bild27

bild28 bild29

bild30 bild31

bild32 bild34 bild33


Auf dem Weg nach Nazare kommen wir durch Alcobaca und frontal taucht vor unserer Windschutzscheibe das "Mosteiro de Alcobaça" auf. Ein Weltkulturerbe, an dem man nicht einfach vorbeifahren kann.

Mosteiro de Alcobaça

eines der größten, berühmtesten und ältesten Klöster von Portugal und einst Sitz der Real Abadia de Alcobaca (Königliche Abtei von Alcobaca). Im Jahre 1178 wurde mit dem Bau des Kloster begonnen.

bild35 bild36

bild37 bild38


Nazare

In Nazare finden wir einen traumhaften 2 km langen Sandstrand. Das Städtchen lebt vom Fischfang, Fischverarbeitung und vom Tourismus.

bild39 bild40

bild41 bild42


Ausflug 2

Caldas da Rainha - Foz do Arelho

So, heute muss der Knöchel wirklich etwas geschont werden. Deshalb halten wir uns in Caldas da Rainha auch nur zum Mittagessen auf, an einem schönen Platz mit Blick auf schöne Häuserfassaden. Anschließend verbringen wir den Nachmittag ausschließlich am Strand von Foz do Arelho.

Caldas da Rainha

bild43 Bereits im 16. Jahrhundert kurten hier schon Adelige. Das Thermalbad befindet sich in einem der historischen Gebäude, das in einem schönen Park liegt.

bild44

bild45 bild47 bild46


Foz do Arelho

bild48 bild49


Ausflug 3

Obidos

bild50

portugal40_obidos_001.jpg (626855 Byte) Obidos ist einen Ausflug für sich alleine wert. Nach dem Erdbeben 1755 wurde die Burg mit ihren verwickelten Gassen, Kirchen, blau und gelb angetünchten Häusern, Torbögen und Gärtchen auf den übriggebliebenen Fundamenten original und vollkommen intakt wieder aufgebaut. Stadtmauer und Burg entstanden zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert.   (Klick auf Plan zum Vergrößern)

bild51 bild52

53 bild54

bild55 bild56

bild57 bild58

bild59 bild60

bild61 bild62

bild63 bild65 bild64

bild66 bild67

bild68 bild69

bild70 bild71

bild72 Wunderschöne Torbögen

Unter diesem Torbogen können wir kunstvolle Azulejos bewundern.

Die Kunst der Fliesenherstellung haben Araber nach Spanien und Portugal gebracht. Seither zieren die Azulejos nicht nur Paläste und Kirchen, sondern auch die Außenfassaden vieler Häuser, Treppenhäuser und Brunnen.


Ausflug 4

Sintra - Cabo da Rocca -Ericeira

bild73Sintra

Palácio Nacional de Sintra

Ebenfalls ein Weltkulturerbe ist die Kulturlandschaft um Sintra, einer Kleinstadt, ca. 25 km von Lissabon entfernt. Die alte Maurenstadt war schon im Mittelalter die Sommerresidenz portugiesischer Könige und des Adels. In der bergigen Landschaft finden sich Jahrhunderte alte Paläste, Burgen, Märchenschloss und zauberhafte Gärten. Unser Ziel ist das "Castelo dos Mouros", im 8. oder 9. Jahrhundert von den Maueren errichtet. Unser Weg führt durch Wald und Gärten, an Skulpturen vorbei. Bei der Burgruine angekommen belohnt uns ein herrlicher Blick bis hin zum Atlantik.

bild74 bild75

bild76 bild77

bild78 bild79

bild80 bild81

Blick auf das (Märchenschloss) Palacio de Pena

bild82 bild84 bild83


Cabo da Rocca

bild86 Der westlichste Punkt auf dem europäischen Festland.
bild85

Ericeira

In Ericeira beschließen wir unseren heutigen Ausflug.
Bevor wir in dem an den Steilklippen gelegenen Fischerstädtchen, das bekannt und sehr beliebt ist als Surferparadies, zu Abend essen, werfen wir einen Blick auf die hochgepriesenen Wellen, und werden ordentlich nass.

bild87 bild88

bild89 90


Ausflug 4

Lissabon

Die Siebenhügelstadt am Tejo zählt zu Europas faszinierendsten Metropolen

bild91 bild92

bild93 bild94

bild95

bild97 bild98

bild99 bild100

bild101 bild103 bild102

bild104 bild106 bild105

bild107 bild108

 
zurückweiterStartseite/Index

 


© April 2011 - 2016

www.rc-webdesign-und-internet.de