Dagys Reisebilder

   Home/Index

Portugal

April 1998


Für unseren Portugalurlaub buchen wir zwei feste Standorte.

1. Woche
ein Ferienhaus in einer Bungalowanlage an der Praia da Luz/ Algarve

portugal02_luz.jpg (95591 Byte)

2. Woche
eine Mühle bei
Rio Major, oberhalb von Lissabon.

portugal03_muehle 001.jpg

Bild2

zurück zur Übersicht

Algarve


Westküste

Mittelportugal
1999

Unsere Reise beginnt an der Algarve


Luz an der Praia da Luz

In Luz beziehen wir einen wunderschönen Bungalow "Quinta da Bela Vista". Einen Swimmingpool brauchen wir zwar nicht, aber optisch verleiht er dem Haus und dem Ausblick aufs Meer eine zusätzliche optische Würze.

Es ist das erste Mal, dass wir in einer Ferienhausanlage wohnen. Eine Annehmlichkeit, die wir gar nicht vorausgesetzt haben, wollen wir dann nicht mehr missen. Nämlich die Heinzelmännchen, die während unserer Abwesenheit Klarschiff im Haus machen. Wie angenehm, am Abend müde heim zu kommen, und der Abwasch ist weg.

bild3 bild4

bild5 bild6

Selbstverständlich fahren wir nicht fort, ohne den Ort und seinen herrlichen Sandstrand erkundet zu haben. Leider haben wir es versäumt das Kastell zu besuchen, dafür haben wir den Hausberg erklommen. 

bild7 bild8

bild9 bild10




Ausflug 1

Salema - Ingrina - Sagres - Cabo da Sao Vicente - Burgau

bild11 Wir nehmen mal nicht die Hauptstraße um unsere Ziele zu erreichen, sondern fahren eine Piste entlang der Küste und erreichen nach abwechslungsreicher Fahrt das Fischerdorf Salema.

bild12 bild13

bild14 bild15


Burgau

Burgau ist unser erstes Ziel. Ein kleines Fischerdorf, dessen steile Dorfstraße direkt am Strand endet. Hier teilen sich Fischer und einige wenige Touristen den Ort. Die bunten Fischerboote werden mit Traktoren die steile Straße hochgezogen. Sehr hübsch dieses Burgau mit einem schönen Strand.

bild16bild17

bild18bild19

bild20bild21


Praia Ingrina

Ob dieser Strand immer noch ein Geheimtipp ist?
Vor sieben Jahren war ich schon einmal hier. War ein ziemlich chaotischer Urlaub damals. Welches der beste Geheimtipp war, darüber stritten die freakigen Geister. Mir hat der Strand aber so gut gefallen, dass wir die ellenlange Piste dorthin gerne auf uns nehmen. Sehr windig ist es hier immer, wovon die Steinburgen zeugen. Dieses Fleckchen Erde ist daher sehr beliebt bei Surfern, ansonsten aber frei von Touristen. Damals wie heute macht es Spaß, den Geländewagen zuzusehen, wie sie sich abmühen den Berg hinauf zu fahren. 1991 sind wir zu Fuß hinauf zu den Steilklippen, um in den Felsen herumzuturnen.

bild22

bild23 bild24


Cabo de Sagres

Südwestlich von Sagres auf einer Landzunge gelegen, befindet sich das Fort "Fortaleza de Sagres". Im Innenhof des Forts sieht man eine Windrose "Rosa dos Ventos" aus der Zeit Heinrich des Seefahrers. Sie weist in 42 Himmelsrichtungen, was wohl irgendwie bei der Navigation eine Rolle gespielt hat. Es könnte sich aber auch um eine Sonnenuhr handeln.

bild26 bild27

bild28 bild29

bild29


Cabo de São Vicente 

Benannt nach dem Heiligen Vinzenz von Saragossa, einem Schutzpatron der Seefahrer. Der christlichen Mythologie nach soll hier im Jahr 304 der Leichnam des Märtyrers in einem Boot angetrieben worden sein. Das Kap, das die südwestliche Spitze des europäischen Festlandes bildet, war bereits früher ein heiliger Ort, was Menhire in der Umgebung belegen.

Auf dem Kap steht ein Leuchtturm, dessen Lichtkegel mit 32 Seemeilen über den Atlantik als der lichtstärkste in Europas gilt.

Wegen dem Leuchtturm und dem Sonnenuntergang sind wir hier. Es ist sehr windig und kalt. Für die Touristen, die ebenso wie wir, leicht bekleidet auf den Sonnenuntergang warten, werden rund um den Parkplatz Norwegerpullover verkauft.

bild30 bild31

bild34 bild33

bild35 bild37 bild36

bild38 bild39

Ein magischer Ort, wo die Götter wohnen und die Sonne im Meer versinkt.

bild40 bild41


Ausflug 2

Alvor - Portimao - Ferragudo

Alvor

Der kleine Hafen von Alvor wurde bereits von den Phöniziern angelegt. Die Ruinen einer römischen Villa findet man außerhalb Alvors. Erobert wurde der Ort 716 von den Mauren und 1250 von den Christen. In den Jahren 1532 und 1755 wurde Alvor von Erdbeben heimgesucht, wobei das letzte Beben fast alle Gebäude und die Kirche aus dem 16. Jahrhundert zerstörte. Die Kirche wurde wieder rekonstruiert.

bild42 bild43

bild44 bild45


Portimao

bild46In Portimao sehen wir uns nur den alten Fischereihafen an, mit Blick auf die Skyline von Portimao und Praia da Rocha, dem bekanntesten touristischen Zentrum der westlichen Algarve.

Auch Portimao wurde nicht nur von dem Erdbeben zerstört, sondern auch durch die dadurch hervorgerufene große Flutwelle für Jahre unbewohnbar. Gegründet von den Phöniziern, siedelten hier Griechen, Römer, Kelten, Mauren und Christen, ungefähr in dieser Reihenfolge

bild47 bild48


Ferragudo

ist ein Fischerdorf und liegt gleich gegenüber an der Flussmündung des Rio Arade. Weit müssen wir also nicht fahren. Ein Kastell "Fortaleza de São João" aus dem Jahr 1643 überwacht die Flussmündung. Es überstand das Erdbeben von 1755 und ist heute in Privatbesitz.

bild49Ein zauberhafter Ort, an dem wir bei frisch gebratenen Sardinen und einem längeren Strandaufenthalt die Seele baumeln lassen.

bild50 bild51

bild52 bild53

bild54

Ausflug 3

Lagos und eine Grottenfahrt entlang der Goldküste - Ponta de Piedade

In einige dieser goldenen Buchten schauen wir bei einer herrlichen Klippenwanderung.

bild55 bild56

bild57 bild58


Praia da Dona Ana

Diesen schön gelegenen Strand mit berühmten Felsformationen, die so manche Postkarte zieren, erreichen wir über Treppen. Und sogleich hat uns auch ein Fischer am Haken für eine Grottenfahrt.

bild59 bild60

bild61 bild62

bild53 bild64

bild65 bild66

bild67 bild68


Lagos

bild69Die Hafenstadt Lagos zeigt sich äußerst charmant. Wir könnten hier stundenlang flanieren. Im Zentrum bestechen die bunten Häuserzeilen.

Lagos war im 15. Jh. Stützpunkt von "Heinrich dem Seefahrer". Mit einem neuen Schiffstyp, der Karavelle, startete er von hier seine zahlreichen Afrikaexpeditionen.

Wir finden einen Parkplatz an der palmengesäumten Promenade "Avenida dos Descobrimentos" entlang des Flusses Bensafrim. Von hieraus erkunden wir die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten: Unter anderem das gelbe Rathaus, die Marmorstatur von König João Sebastião, die mit vergoldeten Holzschnitzereien ausgestattete Kirche "Igreja de Santo António", das Denkmal Heinrich des Seefahrers und zu guter letzt noch ein Blick auf die Festung Ponta da Bandeira, bevor wir uns auf den Weg machen zur Ponta da Piedade, die wir ja schon vom Boot aus gesehen haben. Für unser leibliches Wohl haben wir natürlich hinreichend gesorgt, sei es in einem der Straßencafés in der Fußgängerzone oder einer der kleinen Bars in einer der Seitenstraßen.

bild70 bild71

bild72 bild73

bild74 bild75

bild76 bild77

bild78 bild79

bild80bild82bild81


Ponta da Piedade

Die Ponta da Piedade bildet die Spitze einer steilen Landzunge und gilt als eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Portugal mit den schönsten Felsformationen der Algarve. Über den Steilklippen wacht ein Leuchtturm. Unser Blick schweift bis nach Sagres im Westen und über die gesamte Bucht von Lagos im Osten. Es ist wunderschön hier, genau das richtige Plätzchen, um bei einem kleinen Picknick den Sonnenuntergang zu erleben.

bild84 bild83

bild85 bild86

bild87 bild88

bild90 bild89


Ausflug 4

Burgenstadt Silves

bild91 Wir können die Algarve nicht verlassen, ohne Silves zu besuchen, die älteste Stadt der Algarve am Rade der "Serra de Monchique", gelegen am Rio Arade, den noch heute eine mittelalterliche Brücke überquert. Wir parken am Fuße des Ortes. Es wird steil werden, denn Silves liegt an einem Hügel, bewacht von einer maurischen Burg.

Silves

Über eine Fußgängerzone erreichen wir eine Piazza, den "Praça do Município" mit dem Rathaus und einem Schandpfahl aus dem Mittelalter.

bild92 bild93

bild94 bild95

Nun geht es steil hinauf über mittelalterliche Gassen und steile Treppen, vorbei an der Kathedrale "Sé de Silves", bis zum "Castello de Silves", einer maurischen Burg.

bild96 bild98 bild97

bild99 bild100

bild101 bild102

bild103 bild104

bild106 Immer wiederbild105
sehen wir
wunderschöne
Schmiedekunst.

Bevor wir die Burganlage erwandern, gönnen wir uns eine kleine Verschnaufpause.

bild107 bild108

bild110 bild109

bild111 bild112

bild113 bild114

bild115 bild116 portugal26_silves 031.jpg

Den letzten Tag an der Algarve werden wir den ganzen lieben Tag lang mit Faulenzen auf der Terrasse unseres Bungalow verbringen, bevor es tags darauf weiter geht an die Westküste. Wir sind schon ganz gespannt auf die Mühle, die wir gemietet haben.

Weiter


Startseite/Index